Geschlossene vs. offene Beschreibungsformen

Jahrestagung 2018
09.–11.07.2018

Ort: Bibliothek des Internationalen Kollegs Morphomata, Weyertal 59 (Rückgebäude, 3. Etage), 50937 Köln

Kontakt: Karena Weduwen 
(karena.weduwen[at]uni-koeln.de)

Plakat herunterladen
Flyer herunterladen

Das Internationale Kolleg Morphomata lädt herzlich zur diesjährigen Jahrestagung vom 09.-11. Juli 2018, zum Thema ›Geschlossene vs. offene Beschreibungsformen‹ ein. 

Konventionelle Beschreibungsformen fixieren in Biographik wie Porträtkunst die Darstellung einer Person auf zentrale Eigenschaften; offene, experimentelle dagegen beziehen Widersprüchliches und Peripheres mit ein. Die Tagung untersucht die historische, kulturelle wie mediale Vielfalt solcher Formen der Schließung oder Öffnung und prüft die These, ob die offenen Formen nur der Moderne angehören.

Abstracts (dt./engl.):

Montag, 9. Juli

ERÖFFNUNG
Günter Blamberger

AMBIGUITÄT
Dietrich Boschung, John Pollini, Martin Dinter

ABENDVORTRAG
Gottfried Boehm

Dienstag, 10. Juli

AUTO/BIOGRAPHISCHE FALLSTUDIEN I
Friedrich Vollhardt, Jin Zhao

PORTRÄT & CODIERUNG
Matthias Krings, Thierry Greub, Cristina Stancioiu, Gudrun Gersmann

FORMATE & LITERATUR
Monika Schmitz-Emans, Martin Roussel

AUTO/BIOGRAPHISCHE FALLSTUDIEN II
Alison Lewis – verschoben auf Mittwoch, 9.30 Uhr!

Mittwoch, 11. Juli

AUTO/BIOGRAPHISCHE FALLSTUDIEN III
Jianhua Zhu

OPEN-ENDS
Barbara Naumann, Birgit Mersmann, Kristin Marek (Vortrag fällt aus)

ABSCHLUSDISKUSSION