Michaela Predeick

Poetica
Germanistik
Poetica / Wiss. Mitarbeiterin

michaela.predeick(at)uni-koeln.de
+49 (0)221 470-1433

Vita

2006-2012 Magisterstudium der Kunstgeschichte, Germanistik sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität zu Köln. Abschlussarbeit bei Prof. Dr. Stefan Grohé über Transformationen der Malerei in Hiroshi Sugimotos Fotoserie „Portraits“. Bereits während des Studiums Hospitanzen und Assistenzen am Schauspiel Köln, u. a. bei Inszenierungen von Karin Beier und Nicolas Stemann. Außerdem Gründung der studentischen Theaterzeitschrift „Schaustelle“ (herausgegeben vom Schauspiel Köln) und Mitarbeit als studentische Hilfskraft der Theaterwissenschaftlichen Sammlung Schloss Wahn. 2011 Engagement als Dramaturgieassistentin am Schauspiel Köln. Zusammenarbeit u. a. mit Karin Beier, Karin Henkel und Schorsch Kamerun. 2013 Wechsel an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg unter der Intendanz von Karin Beier. Mitarbeit an Inszenierungen von Karin Beier und Karin Henkel setzt sich fort; weitere Zusammenarbeiten mit Johan Simons, Sebastian Baumgarten, René Pollesch, Katie Mitchell und dem bildenden Künstler Adnan Softić. 2016 Wechsel an das Theater Bonn als Pressesprecherin. Verantwortung für die allgemeine mediale Außendarstellung des Mehrspartentheaters und die Vermittlung verschiedenster künstlerischer Themen an Journalist*innen und Redaktionen. 

Seit Oktober 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln, Lehrtätigkeit im Master Theorien und Praktiken professionellen Schreibens und redaktionelle Verantwortung des STELLWERK-Magazins.

Seit April 2020 zudem Organisation des Festivals für Weltliteratur POETICA (Mutterschutz-Vertretung).

Promotionsprojekt:
Grenze und Auflösung – Figurationen der Depression in Gegenwartsliteratur und -dramatik

Forschungsschwerpunkte

Figurationen und Ästhetik des Depressiven

Gegenwartsliteratur und -dramatik

zeitgenössisches Theater