Uljana Wolf

Schriftstellerin, Berlin
Aufenthalt: 01.05.–31.07.2020

Vita

Uljana Wolf (1979) ist eine deutsche Lyrikerin und Übersetzerin. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Kulturwissenschaften in Berlin und Krakau. Ihr Erstlingswerk kochanie ich habe brot gekauft (2005) wurde 2006 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet. Seitdem sind u.a. falsche freunde (2009), der Essay Box Office (2009) und meine schönste lengevitch (2013) erschienen; ihre Gedichte sind in über 15 Sprachen übersetzt worden. Im Zentrum ihrer Texte steht Sprache selbst als unerschöpflich sedimentierte Materie und sinnliches Material, gehören für sie als Übersetzerin auch Sprachmischungen und -auflösungserscheinungen. Durch dieses Spiel mit und an der Sprache verschieben sich Wörter und eröffnen Blicke auf die Themen von Sprachpolitik und Migration, die im Zusammenhang mit bestimmten Identitätszuschreibungen stehen. Neben ihrer eigenen schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtet und übersetzt sie, vorwiegend aus dem Englischen und aus osteuropäischen Sprachen. Sie war zudem Mitherausgeberin des Jahrbuchs für Lyrik (2009) und ist Mitglied in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Im Herbst 2020 erscheint ihr Essayband Etymologischer Gossip bei kookbooks, Berlin.

 

Projektskizze

Kuratorin: Poetica 7 – »Sounding Archives – Poesie zwischen Experiment und Dokument«