Mieke Bal

Literaturwissenschaft / Komparatistik, Amsterdam
Aufenthalt: 01.10.2012-30.09.2013

Vita

Mieke Bal war Gründungsdirektorin der Amsterdam School for Cultural Analysis (ASCA) und lehrt als Professorin für Literatur- und Kulturtheorie an der Universität Amsterdam. Seit Veröffentlichung ihres Werks »The Practice of Cultural Analysis: Exposing Interdisciplinary Interpretation« (1999) gilt sie als Verfechterin einer Reformierung der Geisteswissenschaften zugunsten einer interdisziplinären Methodik der Kulturanalyse. Mieke Bal arbeitet weiterhin als Videokünstlerin im Bereich experimenteller Dokumentation zum Themenfeld Migration (2009: »State of Suspension«).

 

Forschungsschwerpunkte

  • Literaturtheorie
  • Semiotik
  • Kulturanalyse
  • Postcolonial Studies
  • Gender Studies
  • Videokunst

 

Publikationen (Auswahl)

  • Fragments of Matter: Jeannette Christensen. Bergen: Bergen National Academy of the Arts 2009.
  • Narrative Theory: Critical Concepts in Literary and Cultural Studies. Vol. I-IV. London, New York: Routledge 2004.
  • Kulturanalyse. Hg. von Thomas Fechner-Smarsly und Sonja Neef. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002.
  • Quoting Caravaggio. Contemporary Art, Preposterous History. Chicago u.a.: Univ. of Chicago Press 1999.