Jürgen Hammerstaedt

Klassische Philologie, Köln
Aufenthalt: 01.10.2009-31.03.2010

Vita

Seit SoSe 2004 Professor am Lehrstuhl für Klassische Philologie und Papyrologie am Institut für Altertumswissenschaften der Universität zu Köln. Habilitation in Klassischer Philologie. 2000-2004 Griechischlehrstuhl in Jena, Mitaufbau des DFG-geförderten Projektes einer gemeinsamen netzbasierten Erschließung der Papyrussammlungen Jena-Halle-Leipzig. Jürgen Hammerstaedt ist Mitglied der Kommissionen »Griechische christliche Schriftsteller« der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und »Centro Internazionale per lo Studio dei Papiri Ercolanesi« an der Universität Napoli und Mitherausgeber der »Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik«.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Antike Philosophiegeschichte
  • Antike Dichtungstheorie und Rhetorik
  • Antikes Drama
  • Papyrologie
  • Herculaneum
  • Kaiserzeitliche und spätantike pagane und christliche Literatur

 

Publikationen (Auswahl)

  • in press: Jürgen Hammerstaedt: Artemidoro di Efeso nella tradizione indiretta e nel papiro di Torino [Art.]. In: Intorno al Papiro di Artemidoro - I. Lingua, stile e contesto culturale. Hg. von Claudio Gallazzi, Bärbel Kramer, Salvatore Settis. Mailand 2009.
  • Jürgen Hammerstaedt, Martin F. Smith: The Inscription of Diogenes of Oinoanda. New Investigations and Discoveries (NF 137-141). Epigraphica Anatolica 40 (2007), S. 1-11.
  • Jürgen Hammerstaedt, Martin F. Smith: Diogenes of Oinoanda: The discoveries of 2008 (NF 142-167). Epigraphica Anatolica 41 (2008), S. 1-37.
  • Hans Rupprecht Goette, Jürgen Hammerstaedt: Das antike Athen. Ein literarischer Führer. München: Beck 2004.
  • Jürgen Hammerstaedt (Hg.): De Magia. Apuleius. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2002.
  • Jürgen Hammerstaedt (Hg.): Griechische Anarphorenfragmente aus Ägypten und Nubien. Opladen u.a.: Westdeutscher Verlag 1999.
  • Jürgen Hammerstaedt: Die Orakelkritik des Kynikers Oenomaus. Frankfurt am Main: Athenäum 1988.