Valeska von Rosen

Art History, Bochum
Fellowship: 01.04.-30.09.2015

Vita

2012 Aufnahme in die Academia Europaea, London; 2011 Ruf an die Universität Münster (abgelehnt); 2006 Ruf auf den Lehrstuhl für allgemeine Kunstgeschichte der Ruhr-Universität Bochum; 2006/07 Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (Institute for Advanced Study); Gastprofessuren an den Universitäten Jena (2005/06) und Potsdam (2003); 2006 Habilitation, Freie Universität Berlin; Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1999 - 2002), der Bibliotheca Hertziana, Rom (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, 1994–1996 und 2002–2005) und der Gerda-Henkel-Stiftung (2005–2006); 1998 Promotion an der Freien Universität Berlin. Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Ägyptologie an der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

Fields of Research

Kunst und Kunsttheorie der Frühen Neuzeit

 

Project outline

Forming people. Poietic stratagems in the portrait

More than other genres of image, the portrait prompts mimetic experiment. The visibility of brushstrokes emphasises the ‘forming’ of the faces, and the evidentness of painterly artifice highlights what painting is and how it is made; through this the poietic process itself becomes the theme of the portraits. This project will investigate the patterns of thought that generated these stratagems in the early modern period. The evocation of life and liveliness, the suggestion of authenticity and individuality through the testimony of the artist producing the work, and poietic reflections upon the ‘forming’ of the person in analogy to the creative act, are all heuristic concepts whose relevance to portrait and self-portrait painting in the 16th and 17th centuries will be explored. This is linked to the plea to focus attention not only on the level of the subject of the images and the specific form in which the person portrayed is staged, but also on the level of the manner of representation and hence the ‘surface’ of the images, which becomes a significant membrane both in the portrait and elsewhere.

Publications (Selection)

  • Velázquez’ Poiesis. Das Porträt des Bildhauers Juan Martínez Montañés, in: Poiesis. Über das Tun in der Kunst, hg. von Andreas Beyer und Dario Gamboni, Berlin und München 2014, S. 1-21.
  • Amor sacro e profano: Modellierungen der Liebe in Literatur und Musik der italienischen Renaissance, hg. gemeinsam mit Jörn Steigerwald, Wiesbaden 2013.
  • Erosionen der Rhetorik? Strategien der Ambiguität in den Künsten der Frühen Neuzeit, hg. von Valeska von Rosen, Wiesbaden 2012.
  • Caravaggio und die Grenzen des Darstellbaren. Ambiguität, Ironie und Performativität in der Malerei um 1600, Berlin 2009, 2. Aufl. 2011.
  • Inszenierte Unkonventionalität. Caravaggios Ironisierung der Antikenimitatio, in: Renaissance. Episteme und Agon, hg. von Andreas Kablitz und Gerhard Regn, Heidelberg 2006, S. 423-449.
  • Der Künstler als Kunstwerk. Selbstbildnisse vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hg. gemeinsam mit Ulrich Pfisterer, Stuttgart 2005.
  • Celare artem. Die Ästhetisierung eines rhetorischen Topos in der Malerei mit sichtbarer Pinselschrift, in: Visuelle Topoi. Erfindung und tradiertes Wissen in den Künsten der italienischen Renaissance, hg. von Ulrich Pfisterer und Max Seidel, München 2003, S. 323-350.
  • Der stumme Diskurs der Bilder. Reflexionsformen des Ästhetischen in der italienischen Kunst der Frühen Neuzeit, hg. gemeinsam mit Klaus Krüger und Rudolf Preimesberger, Berlin 2003.
  • Mimesis und Selbstbezüglichkeit in Werken Tizians. Studien zum venezianischen Malereidiskurs, Berlin/Emsdetten 2001.
  • Die Enargeia des Gemäldes. Zur einem vergessenen Inhalt des Ut-pictura-poesis und seiner Relevanz für das cinquecenteske Bildkonzept, in: Marburger Jahrbuch für Kunstwissenschaft 27 (2000), S. 171-208.