Georg Mein

German Literary Studies, Luxemburg
Fellowship: 01.10.2009-30.09.2010

Vita

Since March 2006, Georg Mein is Professor for Modern German Literature Studies at the Université du Luxembourg. 1999 – Promotion at the University of Bonn: Die Konzeption des Schönen. Der ästhetische Diskurs zwischen Aufklärung und Romantik. From 1999 until 2001, Georg Mein was employed at the Rheinisch Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn as a visiting lecturer. Between 2002 and 2006, he was a Research Assistant at the University of Bielefeld, where he settled in 2006 with his work Und wozu Leser in dürftiger Zeit. Literarische Bildung und soziokulturelle Milieus. In 2005, he received the “Karl Peter Grotemeyer Prize – for an excellent contribution and personal commitment in science”. Georg Mein is the Co-Editor of the journal Zeitschrift für interkulturelle Germanistik.

 

Fields of Research

Literature from the 18th century until modern day, media and cultural theories, Literature sociology, Literacy research

 

Publications (Selection)

  • Georg Mein, Stefan Börnchen (Hg.): Weltliche Wallfahrten. Auf der Spur des Realen. München: Fink 2010.
  • Georg Mein u.a. (Hg.): Zwischen Provokation und Usurpation. Interkulturalität als unvollendetes Projekt der Literatur- und Sprachwissenschaften. München: Fink 2010. - Georg Mein, Achim Geisenhanslüke (Hg.): Monströse Ordnungen: Zur Typologie und Ästhetik des Anormalen. Bielefeld: transkript 2009.
  • Georg Mein: Gäste, Parasiten und andere Schwellenfiguren. Überlegungen zum Verhältnis von Hospitalität und Liminalität [Art.]. In: Gastlichkeit. Erkundungen einer Schwellensituation. Hg. von Peter Friedrich, Rolf Parr. Heidelberg: Synchron 2009, S. 71-88.
  • Georg Mein, Klaus-Michael Bogdal, Kai Kauffmann: BA-Studium Germanistik. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2008.
  • Georg Mein: Das Subjekt der Trauer. Über Autorschaft und Melancholie. [Art.]. In: Das Subjekt des Diskurses. Hg. von Achim Geisenhanslüke, Georg Mein, Franziska Schößler. Heidelberg: Synchron 2008, S. 165-187.

  • Georg Mein, Achim Geisenhanslüke (Hg.): Schriftkultur und Schwellenkunde. Bielefeld: transcript 2008.