Björn Moll

Associate member
Modern German Literature
Wiss. Mitarbeiter

b.moll(at)uni-koeln.de
+49 (0)221 470-1824

Vita

Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Alten Geschichte an der Universität zu Köln, der Università La Sapienza (Rom) und der Washington University (St. Louis). Seit 2008 Wissenschaftliche Hilfskraft an den Lehrstühlen von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Prof. Dr. Günter Blamberger und am Internationalen Kolleg Morphomata. Von 2009 bis 2012 Doktorandenstipendium der Sudienstiftung des deutschen Volkes. Promotion über Hybridisierungsprozesse in Thomas Manns "Zauberberg". Von 2015 bis 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Günter Blamberger. Redaktion des Kleist-Jahrbuchs, der Tagungen der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft und des Kleist-Preises bis 2020. Auslandsaufenthalte in Tokio, Budapest und Prag.

Fields of Research

Thomas Mann, Wissenspoetiken, Literatur der Romantik, Heinrich von Kleist, Literaturtheorie, Literatur und Krankheit, Geschichte und Theorie des Ungeschriebenen

Publications (Selection)

MONOGRAPHIE

  • Störenfriede. Poetik der Hybridisierung in Thomas Manns Zauberberg. Frankfurt a.M. [Dissertation].

HERAUSGEBERSCHAFT

  • Zus. mit Ingo Breuer, Sebastian Goth und Martin Roussel: Die Sieben Todsünden. Paderborn 2015.
  • Zus. mit Sabine Meine, Günter Blamberger und Klaus Bergdolt: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Paderborn 2014

ARTIKEL

  • »Schreibschweigsamkeit« und »Schreibdiarrhöe«. Vom Wert des Ungeschriebenen in Elias Canettis Augenspiel. In: Weimarer Beiträge 65, 4 (2019), S. 541–563.
  • Veitstanz und Fortschritt. Projektemacher vom Barock bis zur Romantik. In: Scientia Poetica 23 (2019), S. 86-122.
  • Phantomliteratur. Theorie und Praxis des Ungeschriebenen. In: Verhinderte Meisterwerke. Gescheiterte Projekte in Literatur und Film. Hg. von Andrea Bartl, Corina Erk und Martin Kraus. Paderborn 2019, S. 13-39.
  • „Europavergiftung“: Südsee, Tropen und die Krankheit der Hochkultur in Christian Krachts Imperium. In: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch 16 (2017), S. 145–164.
  • „Fort“, Da. Substitution und Repräsentation in der „Marquise von O….“. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 135 (2016), S. 507–521.
  • Ehrenmännlein. Zur Verhandlung von Männlichkeit in Thomas Manns Wie Jappe und Do Escobar sich prügelten. In: Homme fragile. Männlichkeitsentwürfe in den Texten von Heinrich und Thomas Mann. Hg. von Thomas Wortmann und Sebastian Zilles. Würzburg 2016, S. 213–232.
  • Das Instrument der Sünde. Jean Pauls Texte zur »Dumheit«. In: Die Sieben Todsünden. Hg. von Ingo Breuer, Sebastian Goth, Björn Moll und Martin Roussel. Paderborn 2015, S. 77–100.
  • Heinrich von Kleist: Anekdoten. In: Literatur für die Schule. Hg. von Jochen Vogt und Marion Bönnighausen. München 2014, S. 468–470.
  • Erotik, Krankheit, Schreiben: Narrative der Cholera im Tod in Venedig. In: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Hg. von Sabine Meine, Günter Blamberger, Björn Moll und Klaus Bergdolt. Paderborn 2014, S. 49–70.
  • »eindringlich betrachtet…«. Zur Erotisierung des Blicks in Thomas Manns Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. In: Düsseldorfer Beiträge zur Thomas Mann-Forschung 2 (2013), S. 19–35.