Tiefenwärts

Archäologische Imaginationen von Dichtern

Eva Kocziszky, Jörn Lang (Hrsg.)

Verlag Philipp von Zabern (Darmstadt), 2013, 172 Seiten, 17 farb. und 47 s/w- Abb., 24 x 30 cm, geb. mit Schutzumschlag

Archäologie mit dem Blick des Dichters – Gedichte berühmter Autoren wie Gottfried Benn, Rose Ausländer oder Durs Grünbein eröffnen in dem Band zusammen mit spannenden Essays und prächtigen Bildern von renommierten Magnum- Fotografen neue Horizonte und bieten einen faszinierend anderen Zugang zur Archäologie des antiken Griechenland. Wie Archäologen legen die Dichter verborgene Schichten der Vergangenheit frei, verwenden dafür jedoch nicht Pinsel und Kelle, sondern die Sprache und ihr lyrisches Gespür.

Der Band versammelt 70 deutschsprachige Gedichte (1820–2011), die sich dichterisch mit der antiken Landschaft Griechenlands und archäologischen Funden auseinandersetzen. Die erläuternden Essays weisen den Weg durch die Gedankenwelt der Autoren und zeigen, dass die Auseinandersetzung mit der Antike bis in die Gegenwartsliteratur lebendig ist.