Prof.

Günter Blamberger

Direktor
Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Vita

1992-1995 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Geschäftsführender Direktor des Wissenschaftszentrums II für Kultur-, Medien- und Psychoanalyse an der Universität Gesamthochschule Kassel, seit 1995 Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität zu Köln und Vorstand des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur, seit 1996 Präsident der Heinrich-von-Kleist- Gesellschaft und Herausgeber des Kleist-Jahrbuchs, 1999-2001 Projektleiter (m. Bernhard Dotzler) „Archäologie der Medientheorie“ im kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg der DFG „Medien und kulturelle Kommunikation“ (SFB/FK 427), 2001-2004 Projektleiter „Laut-Sprecher: Mediendiskurse und Medienpraxen in der Zeit des Nationalsozialismus“ im kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg der DFG „Medien und kulturelle Kommunikation“ (SFB/FK 427), seit April 2009 Co-Direktor des Internationalen Kollegs „Morphomata: Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen” an der Universität zu Köln, Gastdozenturen u.a. in Adelaide, Krakau, Melbourne, Parma, Stanford, St. Louis. Seit 2015 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, 2016 Forschungspreis der Universität zu Köln.

Forschungsschwerpunkte

Kleist, Kreativitätsforschung, Rezeption der europäischen Moralistik in der modernen Literatur, Repräsentationen des Todes nach dem „Tode Gottes“, Kulturgeschichte der sieben Todsünden, Melancholie und Ästhetik, Gegenwartsliteratur und –film, Angewandte Literaturwissenschaft, Mediendiskurse. 

Publikationen (Auswahl)

  • Die Seele und ihre Sprachen. Hg. mit Monika Rinck, Heinrich Detering, Sebastian Goth. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2017 
  • On Creativity. Hg. mit Sudhir Kakar. Gurgaon-New Delhi: Viking/Penguin Books India, 2015 
  • Sind alle Denker traurig? Fallstudien zum melancholischen Grund des Schöpferischen in Asien und Europa. Hg. mit Tanja Klemm, Sidonie Kellerer, Jan Soeffner. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2015 
  • Venus as MuseFrom Lucretius to Michel Serres. Hg. mit Hanjo Berressem, Sebastian Goth. Leiden, Boston: Brill/Rodopi, 2015 
  • Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Hg. mit Sabine Meine, Björn Moll, Klaus Bergdolt. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2014 
  • Figuring Death, Figuring Creativity: On the Power of Aesthetic Ideas. München: Wilhelm Fink Verlag, 2013 
  • Literator 2011: Péter Esterházy. Hg. mit Ines Barner. München: Wilhelm Fink Verlag, 2013 
  • Möglichkeitsdenken. Utopie und Dystopie in der Gegenwart. Hg. mit Martin Roussel, Wilhelm Vosskamp. München: Wilhelm Fink Verlag, 2013
  • Ökonomie des Opfers. Literatur im Zeichen des Suizids. Hg. mit Sebastian Goth. München: Wilhelm Fink-Verlag, 2013
  • Literator 2010 – Daniel Kehlmann. Hg. mit Ines Barner. München: Wilhelm Fink Verlag, 2012
  • Heinrich von Kleist. Biographie. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag, 2011
  • Kleist. Krise und ExperimentDie Doppelausstellung im Kleist-Jahr 2011 Berlin und Frankfurt (Oder). Hg. mit Stefan Iglhaut. Bielefeld/Leipzig/Berlin: Kerber Verlag, 2011
  • Kleist-Jahrbuch. Hg. mit Klaus Müller-Salget u.a. Stuttgart: J.B.Metzler, (1998- )
  • Morphomata – Kulturelle Figurationen: Genese, Dynamik, Medialität. Hg. mit Dietrich Boschung. München: Wilhelm Fink Verlag, 2011
  • Berufsbezogen studieren. Hg. mit Hermann Glaser, Ulrich Glaser. München: C.H.Beck, 1993
  • Das Geheimnis des Schöpferischen oder: ingenium est ineffabile? Studien zur Literaturgeschichte der Kreativität zwischen Goethezeit und Moderne. Stuttgart: J.B.Metzler, 1991
  • Studien zur Literatur des Frührealismus. Hg. mit Manfred Engel, Monika Ritzer. Frankfurt am Main: Peter Lang,
  • Erzählliteratur der frühen Nachkriegszeit (1945-1952). Hg. mit Volker Wehdeking. München: C.H. Beck, 1990
  • Versuch über den deutschen Gegenwartsroman. Krisenbewußtsein und Neubegründung im Zeichen der Melancholie. Stuttgart: J.B. Metzler, 1985