Prof.

Günter Blamberger

Direktor
Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Vita

1992-1995 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Geschäftsführender Direktor des Wissenschaftszentrums II für Kultur-, Medien- und Psychoanalyse an der Universität Gesamthochschule Kassel, seit 1995 Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität zu Köln und Vorstand des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur, seit 1996 Präsident der Heinrich-von-Kleist- Gesellschaft und Herausgeber des Kleist-Jahrbuchs, 1999-2001 Projektleiter (m. Bernhard Dotzler) „Archäologie der Medientheorie“ im kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg der DFG „Medien und kulturelle Kommunikation“ (SFB/FK 427), 2001-2004 Projektleiter „Laut-Sprecher: Mediendiskurse und Medienpraxen in der Zeit des Nationalsozialismus“ im kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg der DFG „Medien und kulturelle Kommunikation“ (SFB/FK 427), 2005/6 Mitglied des interuniversitären Antrags auf ein „Cluster of Excellence: Media: Material Conditions and Cultural Practice (Rhineland Centre for Media Research)“, seit April 2009 Co-Direktor des Internationalen Kollegs „Morphomata: Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen” an der Universität zu Köln, Gastdozenturen u.a. in Adelaide, Krakau, Melbourne, Parma, Stanford.

Forschungsschwerpunkte

Kleist, Kreativitätsforschung, Rezeption der europäischen Moralistik in der modernen Literatur, Repräsentationen des Todes nach dem „Tode Gottes“, Kulturgeschichte der sieben Todsünden, Melancholie und Ästhetik, Gegenwartsliteratur und –film, Angewandte Literaturwissenschaft, Mediendiskurse. 

Publikationen (Auswahl)

  • Günter Blamberger: Heinrich von Kleist: Eine Biographie. Frankfurt/M.: S. Fischer 2011.
  • Günter Blamberger/Stefan Iglhaut (Hg.): Kleist: Krise und Experiment. Bielefeld u.a.: Kerber 2011.
  • Günter Blamberger/Dietrich Boschung (Hg.): Morphomata. Kulturelle Figurationen: Genese, Dynamik und Medialität. München: Fink 2011.
  • Günter Blamberger/Heinrich Glaser/Ulrich Glaser (Hg.): Berufsbezogen studieren. Neue Studiengänge in den Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften. München: Beck 1993.
  • Günter Blamberger/Manfred Engel/Monika Ritzer (Hg.): Studien zur Literatur des Frührealismus. Frankfurt/M. u.a.: Lang 1991.
  • Günter Blamberger: Das Geheimnis des Schöpferischen oder: Ingenium est ineffabile? Studien zur Literaturgeschichte der Kreativität zwischen Goethezeit und Moderne. Stuttgart: Metzler 1991.
  • Günter Blamberger/Volker Wehdeking: Erzählliteratur der frühen Nachkriegszeit (1945-1952). München: Beck 1990.
  • Günter Blamberger: Versuch über den deutschen Gegenwartsroman. Krisenbewußtsein und Neubegründung im Zeichen der Melancholie. Stuttgart: Metzler 1985.