Susanne Wittekind

Kunstgeschichte, Köln
Aufenthalt: 01.04.-30.09.2012

Vita

Studium der Kunstgeschichte, der Neueren und Mittleren Geschichte sowie Philosophie in Tübingen und München 1984-93, gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

Promotionsstipendiatin des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“ in Hamburg (1990-92)

Post-Doc-Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Schriftkultur und Gesellschaft im Mittelalter“ in Münster mit einem Projekt über die Kunststiftungen Abt Wibalds von Stablo (1993-95)

Arbeitsprojekt „Christliche Kunst im 19. Jahrhundert (J. Schnorr v. Carolsfeld, L. Richter, J. Führich)“ 1996/97

1999 Habilitation in München mit einer Arbeit über „Reliquiar, Retabel - Kunst der Liturgie im Mittelalter. Benediktinische Reform in den Kunststiftungen des Abtes Wibald von Stablo“ (gedruckt bei Böhlau 2004)

Seit Sommersemester 2002 Professorin für Kunstgeschichte (Schwerpunkt Mittelalterliche Bildkünste) an der Universität zu Köln

 

Forschungsschwerpunkte

Mittelalterliche Buchmalerei und Schatzkunst, Text-Bild-Forschung, Kunst und Liturgie, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Historienmalerei des 19. Jahrhunderts

 

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Dissertation: Kommentar mit Bildern. Zur Ausstattung mittelalterlicher Psalmenkommentare und Verwendung der Davidgeschichte in Texten und Bildern am Beispiel des Psalmenkommentars des Petrus Lombardus (Bamberg, Staatsbibliothek, Msc. Bibl.59), Frankfurt/ Berlin 1994
  • Habilitationsschrift: Altar - Reliquiar - Retabel. Kunst und Liturgie bei Wibald von Stablo, Köln 2004

 

Aufsätze

  • Vom Schriftband zum Spruchband. Zum Funktionswandel von Spruchbändern in Illustrationen biblischer Stoffe, in: Frühmittelalterliche Studien 30, 1996, 343-367
  • Heiligenviten und Reliquienschmuck im 12. Jahrhundert – Eine Studie zum Deutzer Heribertschrein, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch 59, 1998, 7-28
  • Liturgiereflexion in den Kunststiftungen Abt Wibalds von Stablo, in: P. Kurmann/ S. Romano/ N. Bock (Hgg.): Art, Cérémonial et Liturgie au Moyen Âge (Actes du colloques de 3e Cycle Romand de Lettres Lausanne-Fribourg 2000, Rom 2002, 503-524
  • Die Illustration von Augustinustexten im Mittelalter, in: Hg. W. Geerlings/ Chr. Schulze, Der Kommentar in Antike und Mittelalter Bd.2, Leiden (Brill) 2003, 101-127
  • Die Makkabäer als Vorbild des geistlichen Kampfes. Eine kunsthistorische Deutung des Leidener Makkabäer-Codex Perizoni 17, in: Frühmittelalterliche Studien 37, 2003 (2004), 47-71
  • „Verum etiam sub alia forma depingere“ – Theologische, liturgische und didaktische Aspekte der Psalterillustration, in: F. O. Büttner (Hg.): The illuminated Psalter. Studies in Content, Purpose and Placement of its Images, Turnhout 2004, 271-280