Prof. Dr. Steffen Siegel

Kunst- und Medienwissenschaften, Jena
Aufenthalt: 01.10.2011-30.09.2012

Vita

Steffen Siegel studierte Kunst- und Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft und Philosophie an den Universitäten in Konstanz und Lyon. Promotion im Fach Kunstwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach einer vierjährigen Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ist Steffen Siegel seit 2009 Juniorprofessor für Ästhetik des Wissens am Forschungszentrum Laboratorium Aufklärung der Friedrich-Schiller-Universität Jena und war 2011 Gastdozent an der Folkwang Universität Essen.

 

Forschungsschwerpunkte

Theorie und Geschichte der Fotografie, visuelle Medien (insbesondere Diagrammatik, Kartographie, Modellbildung) und Wissenspraktiken seit der Frühen Neuzeit, Methodenkritik der Kunstgeschichte

 

Publikationen (Auswahl)

  • Die ganze Karte. Für eine Praxeologie des Kartographischen. In: Steffen Siegel, Petra Weigel (Hg.): Die Werkstatt des Kartographen. Materielien und Praktiken visueller Welterzeugung, München 2011, S. 7–28.
  • Nach der Zahl der Worte. Fotografische Theorie und ihre künstlerische Praxis. In: Klaus Krüger, Matthias Weiß, Leena Crasemann (Hg.): Re-Inszenierte Fotografie, München 2011, S. 125–149.
  • Im Wald des Wissens. Sichtbare Ordnungen der Enzyklopädie auf der Schwelle zwischen Kultur und Natur. In: Christoph Markschies et al. (Hg.): Atlas der Weltbilder, Berlin 2011, S. 280–293.
  • Ausblick auf die große Gemäldefabrik. Entwürfe automatisierter Bildproduktion um 1800. In: Olaf Breidbach, Kerrin Klinger, André Karliczek (Hg.): Natur im Kasten. Lichtbild, Schattenriss, Umzeichnung und Naturselbstdruck um 1800, Jena 2010, S. 8–30.
  • Tuchfühlung. Zur fotografischen Soziologie in Timm Rauterts Bildnisserie „Deutsche in Uniform“. In: Klaus Krüger, Matthias Weiß, Leena Crasemann (Hg.): Um/Ordnungen. Fotografische Menschenbilder zwischen Konstruktion und Dekonstruktion, München 2010, S. 155–176.
  • Tabula. Figuren der Ordnung um 1600, Berlin 2009.
  • Wiedergängerinnen, Berlin, München 2009.
  • Das potenzielle photographische Bild. In: Ingeborg Reichle, Steffen Siegel (Hg.): Maßlose Bilder. Visuelle Ästhetik der Transgression, München 2009, S. 87–108.
  • Modell-Räume. Architektur, Photographie, Topoklasmus. In: Ingeborg Reichle, Steffen Siegel, Achim Spelten (Hg.): Visuelle Modelle, München 2008, S. 197–214.
  • Kosmos und Kopf. Die Sichtbarkeit des Weltbildes. In: Christoph Markschies, Johannes Zachhuber (Hg.): Die Welt als Bild. Interdisziplinäre Beiträge zur Visualität von Weltbildern, Berlin, New York 2008, S. 113–142.
  • Bildnisordnungen. Visuelle Pragmatik in Paul Frehers Gelehrtenlexikon „Theatrum virorum eruditione clarorum“ (Nürnberg 1688). In: Archiv für Kulturgeschichte 90 (2008), S. 79–108.