Jürgen Hammerstaedt

Klassische Philologie, Köln
Aufenthalt: 01.10.2009-31.03.2010

Vita

Seit SS 2004 Professor am Lehrstuhl für Klassische Philologie und Papyrologie am Institut für Altertumswissenschaften der Universität zu Köln. Habilitation in Klassischer Philologie. 2000-2004 Griechischlehrstuhl in Jena, Mitaufbau des DFG-geförderten Projektes einer gemeinsamen netzbasierten Erschließung der Papyrussammlungen Jena-Halle-Leipzig. Jürgen Hammerstaedt ist Mitglied der Kommissionen "Griechische christliche Schriftsteller" der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und "Centro Internazionale per lo Studio dei Papiri Ercolanesi" an der Universität Napoli und Mitherausgeber der "Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik".

 

Forschungsschwerpunkte

Antike Philosophiegeschichte, Antike Dichtungstheorie und Rhetorik, Antikes Drama, Papyrologie, Herculaneum, Kaiserzeitliche und spätantike pagane und christliche Literatur

 

Publikationen (Auswahl)

  • in press: Jürgen Hammerstaedt: Artemidoro di Efeso nella tradizione indiretta e nel papiro di Torino [Art.]. In: Intorno al Papiro di Artemidoro - I. Lingua, stile e contesto culturale. Hg. von Claudio Gallazzi, Bärbel Kramer, Salvatore Settis. Mailand 2009.
  • Jürgen Hammerstaedt, Martin F. Smith: The Inscription of Diogenes of Oinoanda. New Investigations and Discoveries (NF 137-141). Epigraphica Anatolica 40 (2007), S. 1-11.
  • Jürgen Hammerstaedt, Martin F. Smith: Diogenes of Oinoanda: The discoveries of 2008 (NF 142-167). Epigraphica Anatolica 41 (2008), S. 1-37.
  • Hans Rupprecht Goette, Jürgen Hammerstaedt: Das antike Athen. Ein literarischer Führer. München: Beck 2004.
  • Jürgen Hammerstaedt (Hg.): De Magia. Apuleius. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2002.
  • Jürgen Hammerstaedt (Hg.): Griechische Anarphorenfragmente aus Ägypten und Nubien. Opladen u.a.: Westdeutscher Verlag 1999.
  • Jürgen Hammerstaedt: Die Orakelkritik des Kynikers Oenomaus. Frankfurt am Main: Athenäum 1988.