Christian Benne

Kulturwissenschaften, Odense
Aufenthalt: 01.09.2014 - 28.02.2015

Vita

Christian Benne absolvierte sein Studium in Leipzig, Edinburgh, Berlin (M.A. HU Berlin 1998; Dr. phil. summa cum laude, Peter Szondi-Institut, FU Berlin 2004), war zwischen 1998 und 1999 Journalist für die BBC und ab 1999 deutscher Lektor und Associate Professor an der Süddänischen Universität Odense (Leiter der Germanistik 2007-2013). Ab 2007 Honorarkonsul der Bundesrepublik, ab 2014 Full Professor für Europäische Literatur und Leiter der Forschungsgruppe „Literary Aesthetics“. Gastaufenthalte und -professuren u.a. in Stanford, Chicago, Heidelberg, Tokio. Christian Benne war Mitherausgeber von Text&Kontext (2004-2007), ab 2007 von Orbis Litterarum. Stellvertretender Direktor der Friedrich Nietzsche-Stiftung, Vorstandsmitglied der Friedrich Schlegel-Gesellschaft, Mitglied in Preiskomitees (Hans Christian Andersen-Preis und Hans Christian Andersen-Literaturpreis) und Beiräten (u.a. Angermion; Brecht-Festival in Svendborg).

 

Forschungsschwerpunkte

Literatur und Philosophie; Vergleichende Literaturwissenschaft, Theorie und Geschichte der Philologie, Autobiographisches Schreiben und Subjektkonstruktion, Triolektik, Skeptizismus und früher Idealismus, Literarische Handschriften und Editionstheorie, Moderne Lyrik

 

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Friedrich Nietzsche und die historisch-kritische Philologie, Berlin, New York, Walter de Gruyter 2005 (Texte und Monographien zur Nietzsche-Forschung, 49)
  • Die Erfindung des Manuskripts. Zu Theorie und Geschichte literarischer Gegenständlichkeit, Berlin, Suhrkamp 2015

 

Sammelbände

  • (mit Ulrich Breuer, Hg.), Antike — Philologie — Romantik. Friedrich Schlegels altertumswissenschaftliche Manuskripte, Paderborn u.a,, Ferdinand Schöningh 2011
  • (mit Wolfram Groddeck, Felix Christen und dem Institut für Textkritik, Heidelberg, Hg.), Text.Kritische Beiträge 14 (2013)

 

Edition

  • (mit Thomas Schirren, Hg.), Richard Hönigswald: Die Skepsis in Philosophie und Wissenschaft, Göttingen, Edition Ruprecht 2008.

 

Aktuelle Aufsätze

  • Vom aristokratischen zum antiquarischen Radikalismus. Radikale Missverständnisse von Georg Brandes bis Oscar Levy“. In: Einige werden posthum geboren Renate Reschke, Marco Brusotti (Hg.). Nietzsches Wirkungen, Berlin, Boston, Walter de Gruyter 2012, 407-426.
  • Good cop, bad cop. Von der Wissenschaft des Rhythmus zum Rhythmus der Wissenschaft. In: Nietzsches Wissenschaftsphilosophie .Helmut Heit u.a. (Hg.), Berlin, Boston, Walter de Gruyter 2012, 187-212.
  • Theorie der Kleinstadt. Versuch über, mit und für Keller und Walser. In: Tradition als Provokation. Gottfried Keller und Robert Walser. Ursula Amrein u.a (Hg.), Zürich, Chronos 2012, 147-168.
  • ‘ihr meine geschriebenen und gemalten Gedanken!’: Synästhetische Lektüre von Jenseits von Gut und Böse 296“. In: Texturen des Denkens. Nietzsches Inszenierung der Philosophie in „Jenseits von Gut und Böse“. Marcus Born, Axel Pichler (Hg.), Berlin, Boston, Walter de Gruyter 2013, 296-305.
  • Kunst der Organisation. Zur Philologie der ‚Massen‘ in Friedrich Schlegels Über Goethes Meister. In: Friedrich Schlegel und die Philologie.Ulrich Breuer u.a. (Hg.), Paderborn u.a. Schöningh 2013, 99-121.