Yoko Tawada

Schriftstellerin, Berlin
Aufenthalt: 01.05.2017-31.01.2018

Ytawada22(at)aol.com

Vita

Yoko Tawada wurde 1960 in Tokio (Japan) geboren. 1982–2006 lebte sie in Hamburg, seit 2006 in Berlin. Studium der Literaturwissenschaft in Tokyo, Hamburg und Zürich. Promotion bei Sigrid Weigel. Seit 2012 Mitglied der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Yoko Tawada schreibt auf Deutsch und auf Japanisch. Zahlreiche Preise und Stipendien u.a. Akutagawa-Literaturpreis 1993, Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996, Tanizaki-Literatur-Preis 2003, Goethe-Medaille 2005, Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik 2011, Yomiuri-Literatur-Preis 2013, DAAD Chair in Contemporary Poetics at New York University 2015, Kleist Preis 2016. Zuletzt erschienen: „Ein Balkonplatz für flüchtige Abende“ (2016) und „akzentfrei“ (2016).

Publikationen (Auswahl)

  •  Nur da wo du bist da ist nichts (Gedichte und Prosa) 1987.
  • Wo Europa anfängt (Gedichte und Prosa) 1991 (Englisch: "Where Europe beginns").
  • Talisman (Literarische Essays) 1996.
  • Verwandlungen (Tübinger Poetikvorlesungen) 1998.
  • Opium für Ovid. Ein Kopfkissenbuch von 22 Frauen. (Prosa) 2000 (Französisch: "Opium pour Ovide").
  • Abenteuer der deutschen Grammatik (Gedichte) 2010.
  • Fremde Wasser (Hamburger Poetikvorlesungen) 2012.
  • Etüden im Schnee (Roman) 2014 (Englisch: "Memoirs of a polar bear" Fanzösisch: "Histoire de Knut").
  • akzentfrei (Essays) 2016.
  • Ein Balkonplatz für flüchtige Abende (Prosa) 2016.